zurück


5. RUNDE

Kampflos der Titanen

Und wieder rückte in der Meisterklasse das Feld zusammen, weil das
Spitzenquartett geschlossen remis spielte. Es war schon ein Kunststück
des Favoriten, gegen den Berichterstatter in der Eröffnung *nicht* auf
Gewinn zu stehen - das schaffen sogar 1300er regelmäßig. :-) Aber mit
einem risikolosen abgelehnten Damengambit war nichts zu holen und die
Stellung verflachte schnell. Nun haben gleich 5 Spieler 3.5 Punkte.
Der Tabellenführer der K musste seine Führung gleich wieder abgeben,
so daß jetzt ein Pärchen mit 4/5 vorne liegt.
In der B-Klasse gibt es erstmals einen alleinigen Tabellenführer:
Ulrich Kibilka (HSK) mit 4/4.

In der A-Klasse trennte sich der Spreu vom Weizen (Sorry, Jörg, dieser
Kalauer musste sein :-) Renato Pavlovic (Bille SC), der unbemerkt vom
Berichterstatter an die Spitzenposition entwischt war, brachte ein
riskantes Opfer, das mit einem Wusler des Gegners gekontert wurde. Es
folgte ein Damenopfer hinterher, wobei man bei T+T+L+die bereits für
die Figur eingetüteten Bauern allerdings kaum von Opfer sprechen kann.
Praktisch war es aber eine riskante Entscheidung, da die feindliche
Dame räuberte - mit etwas Taktik hätte man statt des Damenopfers das
Figurenverhältnis wieder komplett geraderücken können und einfach
obgenannte Tütenbauern mehr gehabt, mit einem gewonnenen Endspiel. So
wurde es noch einmal neblig-trüb (siehe unten), doch der Spitzenreiter
ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen und hat mit 4/4 erst einmal einen
ganzen Punkt Vorsprung vor dem Rest.

Summers - Pavlovic

15...Sxg4 (Panic on the streets of Dulsberg. Die Drohung Lh6 ließe
sich mit Te8 leicht entschärfen, aber Lg5 nebst Se4 ist mindestens
genauso ätzend. Weiß hat den dicken Vorteil von zwei g-Bauern, mit
denen er den Springer wegtreten kann. Aber auch dies sollte zu dünn
sein.) 16.fxg4 Txg4 17.Lh6 (Ein taktischer Fehler. Erst einmal lang
rochieren, danach sieht man weiter.) 17...Th4 (And there he has the
bescissoring. Weil sonst das Material für gar nix weg ist, versucht er
noch:) 18.Lg5 Dxg5 (Schon aus praktischen Gründen sollte man erst auf
h1 hacken und dann rechnen, da es maximal Zugumstellung ist.
Alternativen: a) 18...Txh1+ nebst f6. Am einfachsten, gewinnt die
Figur zurück, aber die schönen Mehrbauern sind nur noch Trümmer. b)
18...Txh1+ nebst Lh6. Zu clever: 18.Ke2 Lh6 19.Lxd8 Lxd2 20.Txh1 Lxc3
21.Le7 Te8 22.Lxd6. Der d-Bauer wird Schwarz noch viel Freude
bereiten, wie in der Partie. c) 18...Txh1 und auf 19.Kf2 Lf6. Auch
dann ist der Läufer momentan ein Steher, aber die 2 Mehrbauern sollten
bequem gewinnen, 19.Ke2 Th2 20.Lxd8 Txg2+ nebst Txd2 wird noch
teurer.) 19.Dxg5 Txh1+ 20.Ke2 Txa1 21.De7 Tc1 22.Kd3 Tg1 23.Dxd6 (Der
Rest ist für unser Thema nicht mehr relevant - Schwarz hatte noch
mächtig zu arbeiten, um den d-Bauern unter Kontrolle zu bringen.) 0-1



Hauke Reddmann