zurück


1. RUNDE

Es geht endlich los!

Mit einer Verspätung von einer Viertelstunde (bei einem so
großen Turnier, wo immer noch Absagen kommen und Leute von
einer Gruppe in die andere geschoben werden müssen, ist das
so gut wie pünktlich) kann Turnierleiter Hugo Schulz dann
die Bretter freigeben.
Nach 5 Stunden sind dann auch die letzten Partien beendet.
Favorit Pfreundt musste Überstunden schieben, setzte sich am Ende aber  
dann doch durch, als sein Gegner auf den schlechten Figuren sitzen  
blieb und nicht alle Eingänge zur Stellung verrammeln konnte. Der  
Berichterstatter fraß einen Bauern und musste lange dafür leiden; der  
Gegner fand aber keinen Weg, seine dynamische Kompensation auszunutzen  
und erzwang vorsichtshalber Zugwiederholung.

Hauke Reddmann