Bericht zur Hamburger Blitz-Einzelmeisterschaft 2018

Gefahrenzone

Schon beim Reinkommen war klar, daß dies eine Veranstaltung für Wagemutige war - links "Wasser ohne Natur",
rechts "Wasser mit Strudel". (Es fehlte nur die explosive Cola und das Bier des Grauens.) Zum ersten Male
wurde versuchsweise mit 3 Minuten + 2 Sekunden Inkrement gespielt. "Das ist Kampfschach!" verlautete
Hendrik Schüler, und gelegentlich kochten die Emotionen dabei etwas hoch. Aber abgesehen von ein paar
illegalen Zügen mit nachfolgender 1-Minuten-Gutschrift für den Gegner hatte Schiri HR nicht sonderlich viel
zu schlichten.

Bei schönstem Frühlingswetter ließen sich es 36 Spieler und 7 Spielerinnen nicht nehmen, am 7. April bei
Königsspringer zusammen die Hamburger Blitzeinzelmeisterschaft auszutragen. Hierbei fuhr Aleksandar Trisic
(10.5/13) von Weiße Dame praktisch einen Start-Ziel-Sieg ein, mit ein wenig Schwächeln in der Mitte.
Es folgten Felix Meißner und Matthias Bach (beide HSK und 9/13).
Bei den Frauen siegte Valeriya Kotyk (Blankenese) mit 6.5/13 vor Eva Biebinger (St. Pauli, 6.5) und
Teodora Rogozenko (HSK, 6).
Dazu gab es noch 3 Jugendpreise sowie 6 Ratingpreise sowie eine Ladung Trosteier für alle, die aber
hauptsächlich in HRs Magen endeten.

Hauke Reddmann